FAQ

FAQ zum Master FACT

Thema Bewerbungs- und Zulassungsprozess

  • Ist die Online-Bewerbung immer VOR der schriftlichen Bewerbung notwendig?
    Ja. Durch die Online-Bewerbung erhält der Bewerber u.a. eine individuelle Bewerbernummer, die für den weiteren Bewerbungsprozess notwendig ist.
  • Welcher Zeitpunkt ist zur Feststellung des rechtzeitigen Eingangs der schriftlichen Bewerbung maßgebend?
    Die schriftliche Bewerbung muss (nach der Online-Bewerbung) bis zum Bewerbungsstichtag, 31.1. oder 31.5., beim Masterbüro in Erlangen eingegangen sein. Maßgebend ist hierbei der Eingangsstempel beim Masterbüro und NICHT der Poststempel!
  • Welcher bisherige Studienabschluss berechtigt zum Master FACT?
    Gem. § 3 Abs. 1 FPOFACT berechtigt ein fachspezifischer Abschluss im Sinne des § 26 Abs. 1 Nr. 1 MPOWIWI, insbesondere der Bachelorabschluss in einem wirtschaftswissenschaftlichen Studiengang, zum Master FACT. Als fachverwandte Abschlüsse im Sinne des § 26 Abs. 1 Nr. 1 MPOWIWI werden insbesondere anerkannt:
    1. Bachelorabschluss in einem wirtschaftsrechtlichen Studiengang,
    2. Bachelorabschluss in Wirtschaftsmathematik,
    3. Bachelorabschluss in Wirtschaftsinformatik,
    4. Bachelorabschluss in Wirtschaftsingenieurwesen.
  • Wie erfolgt die Bewertung des bisherigen Studienabschlusses?
    Es erfolgt keine detaillierte Auskunft, wie sich die Bewertung der Bachelornote genau zusammensetzt. Daher wird gebeten von Fragen bezüglich des genauen Benotungssystems abzusehen. Die Bewertung der Qualität des bisherigen Studienabschlusses erfolgt anhand der Bachelornote. Eine Bewertung weiterer Kriterien, wie bspw. eine bestimmte Mindestangabe an ECTS-Punkten in Statistik oder VWL/BWL erfolgt nicht. Für die Bachelornote können max. 50 Punkte von 100 Punkten erreicht werden.
  • Wie erfolgt die Berücksichtigung der sonstigen Zusatzqualifikationen (bspw. Auslandsmodul, Praktika, etc.)?
    Sämtliche der in § 3 Abs. 2 Nr. 3 und Abs. 3 Nr. 3 FPOFACT genannten Zusatzqualifikationen müssen einen fachspezifischen Hintergrund aufweisen. Daher werden reine Sprachkurse im Ausland oder „Work-and-Travel-Aufenthalte“ nicht berücksichtigt. Die Voraussetzung eines fachspezifischen Inhalts der Qualifikation gilt allerdings nicht für ehrenamtliche Tätigkeiten, diese werden grundsätzlich unabhängig von der Art der Tätigkeit berücksichtigt.
  • Wie erfolgt die Bewertung der sonstigen Zusatzqualifikationen?
    Es erfolgt keine detaillierte Auskunft, wie die Bewertung der Zusatzqualifikationen genau erfolgt. Daher wird gebeten von Fragen bezüglich des genauen Benotungssystems abzusehen. Bei der Bewertung der Zusatzqualifikationen spielt insbesondere der Zeitraum der jeweiligen Tätigkeit eine Rolle. Dies gilt selbstverständlich nicht für das Vorliegen von fachspezifischen Stipendien und Auszeichnungen. Werden bspw. mehrere Praktika, Werkstudententätigkeiten, Auslandsaufenthalte, etc. vorgenommen, so werden die Zeiten zusammengerechnet. Für die Zusatzqualifikationen können max. 20 Punkte von 100 Punkten erreicht werden. 
  • Kann ich auch nur mit einer der genannten Zusatzqualifikationen die maximalen 20 Punkte erhalten?
    Grundsätzlich müssen mind. 2-3 der genannten Zusatzqualifikationen vorliegen, damit die maximale Punktezahl von 20 erreicht werden kann. 
  • Wie lange dauert das Qualifikationsfeststellungsverfahren (QFV)?
    Eine genaue Zeitvorgabe kann nicht gemacht werden. In der Regel ist die erste Stufe des QFV (direkte Zu- oder Absage) innerhalb des ersten Monats nach dem Bewerbungsstichtag abgeschlossen. Die Bewerber erhalten anschließend direkt im Online-Bewerbungstool campo einen Bescheid mit der Zulassung bzw. Ablehnung. Die Organisation der zweiten Stufe des QFV (Gespräch) erfolgt über die jeweiligen Lehrstühle des FACT-Instituts. Daher können die Termine für das persönliche Gespräch zu unterschiedlichen Zeitpunkten stattfinden.
  • Wann und wie erfolgt die Immatrikulation zum Master FACT?
    Die Termine von wann bis wann die Immatrikulation beim Masterbüro in Erlangen möglich ist, wird vom Masterbüro rechtzeitig bekannt gegeben. Nähere Informationen erhalten Sie unter https://www.fau.de/studium/vor-dem-studium/bewerbung/einschreibung-immatrikulation/. Die Bewerbung zum Master FACT ist grundsätzlich auf postalischem Weg möglich. Eine persönliche Immatrikulation kann insbesondere bei Bewerbern ohne deutsche Hoschulzugangsberechtigung notwendig sein. Auch hierzu erhalten Sie beim Masterbüro weitere Informationen.

Thema Zugangsprüfung

  • Warum eine Zugangsprüfung?
    Die Zugangsprüfung soll zeigen, ob die Bewerberin/der Bewerber die erforderlichen Vorkenntnisse auf dem Gebiet Finance, Auditing, Controlling und Taxation hat.
  • Muss ich an der Zugangsprüfung teilnehmen, unabhängig von der Durchschnittsnote aus bisher erworbenen Studienleistungen?
    Ja. (Ausnahme: GMAT als alternative Zulassungsvoraussetzung bestanden).
  • Wie oft findet die Zugangsprüfung statt?
    Die Zugangsprüfung wird nur 1x pro Semester geschrieben. Es werden keine Nachschreibetermine vereinbart.
  • Wann findet die Zugangsprüfung statt?
    – Für eine Bewerbung zum Wintersemester erfolgt die Zugangsprüfung in der Regel im April eines Jahres.
    – Für eine Bewerbung zum Sommersemester erfolgt die Zugangsprüfung in der Regel im November eines Jahres.
  • Bekomme ich eine Bestätigungs-E-Mail wenn ich mich zur Zugangsprüfung angemeldet habe?
    Nein. Sie erhalten direkt im Anschluss an die Anmeldung im Browserfenster eine Bestätigung, die Sie sich, falls gewünscht, ausdrucken können.
  • Was wird bei der Zugangsprüfung geprüft?
    Bei der Zugangsprüfung werden die Vorkenntnisse der Bewerberinnen/Bewerber aus dem Bachelorstudium aus den Bereichen der externen Rechnungslegung, der Kostenrechnung, des Controllings, der Investition, der Finanzierung und der Steuer/Finanzwissenschaft geprüft. Es wird kein Fachwissen auf Masterniveau verlangt.
  • Welche Hilfsmittel sind bei der Zugangsprüfung zulässig?
    • Ein geräuscharmer, nicht programmierbarer Taschenrechner sowie alle Gesetze einschließlich der internationalen Standards (IAS/IFRS).
    • Gesetze sollten in gebundener Form sein.
    • Zulässige Gesetzeskommentierungen sind:
      1. Paragraphenverweise,
      2. farbige Markierungen,
      3. Post-Its, die das Auffinden einschlägiger Normen erleichtern sollen; auf den Post-Its darf die Überschrift (bzw. Teile der Überschrift) einzelner Paragrafen wörtlich wiedergegeben werden.
    • Unzulässig sind alle sonstigen wörtlichen Anmerkungen.
  • Was muss ich zur Zugangsprüfung mitbringen?
    Die zulässigen Hilfsmittel sowie einen amtlichen Ausweis mit Lichtbild!
  • Wie erfahren die Bewerberinnen/Bewerber vom Ergebnis der Zugangsprüfung?
    Das Ergebnis der Zugangsprüfung wird in der Regel einen Monat vor Ende der Bewerbungsfrist per E-Mail mitgeteilt.
  • Wie ist das weitere Vorgehen, wenn ich die Zugangsprüfung bestanden habe?
    Wenn Sie einen Bescheid per E-Mail über die bestandene Zugangsprüfung erhalten haben, laden Sie diesen bei der Bewerbung in campo.fau.de hoch und fügen ihn den schriftlichen Unterlagen bei. Wird der Bescheid über die bestandene Zugangsprüfung der Bewerbung nicht beigefügt, gilt diese als unvollständig und wird abgelehnt!
  • Ist man automatisch zugelassen, wenn man die Zugangsprüfung bestanden hat?
    Nein. Siehe hierzu auch „Welche Rolle spielt die Zugangsprüfung bei der Bewerbung“.
  • Welche Rolle spielt die Zugangsprüfung bei der Bewerbung?
    Die Zugangsprüfung ist nur ein Bestandteil im Rahmen des Zulassungsprozesses. Die Note der Zugangsprüfung geht in die Beurteilung mit max. 30 von 100 Punkten ein. Weiterhin sind die Note des Bachelorabschlusses und sonstige Zusatzqualifikationen relevant.
  • Wie lange gilt eine erfolgreich abgelegte Zugangsprüfung?
    Der Bescheid über die bestandene Zugangsprüfung ist so lange gültig, bis sich das Qualifikationsfeststellungsverfahren wesentlich ändert.
  • Was passiert, wenn die Zugangsprüfung nicht bestanden wird?
    Wenn die Zugangsprüfung nicht bestanden wird, kann man nicht zum Masterstudium zugelassen werden – AUSNAHME: es wird der Bewerbung anstelle der Zugangsprüfung ein mit mind. 600 Punkten bestandener GMAT beigefügt. Die Zugangsprüfung kann für eine spätere Bewerbung zu einem späteren Prüfungstermin (nur 1x pro Semester) wiederholt werden.

Thema Auslandssemester:

  • Wo kann ich mich informieren?
    http://www.ib.wiso.fau.de
  • In welchem Zeitraum findet das Bewerbungsverfahren um einen Auslandsstudienplatz statt?
    Es müssen die Termine auf der Homepage des Büros für Int. Beziehungen beachtet werden:
    http://www.ib.wiso.fau.de
  • An wen wende ich mich betreffend die Anrechnung möglicher im Ausland erbrachter Prüfungsleistungen?
    Es wird dringend empfohlen, die Learning Agreements noch vor Antritt des Auslandssemesters bei den zuständigen Lehrstühlen abzuschließen. Welche Unterlagen hierfür benötigt werden, ist bei den zuständigen Lehrstühlen zu erfragen. (Wird kein Learning Agreement im Voraus abgeschlossen, kann keine Garantie für eine spätere Anrechnung gegeben werden). Nach der Rückkehr aus dem Ausland erfolgt die Anrechnung anhand des Learning Agreements und des ausländischen Transcript of Records.
    Ansprechpartner: Studiengangskoordinator

Thema Sonstiges:

  • Wo erhalte ich nützliche Informationen über mein Campus, StudOn, UnivIS, etc.?
    Sämtliche Informationen hierzu erhalten Sie unter https://www.fau.de/studium/im-studium/studium-online-verwalten/ oder unter https://www.infothek.rw.fau.de/a-z/ (insbesondere die Buchstaben M, S, U)
  • Wo erhalte ich Informationen zur allgemeinen Studienberatung?
    Die allgemeine Studienberatung des Informations- und Beratungszentrums (IBZ) hilft bei organisatorischen Fragen zum Studium, wie Zulassungsregelungen und Bewerbungsverfahren sowie bei Studiengangwechsel und Studienabbruch. Bei Fragen zum Studium am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften können Sie sich an die Studienberatung des Fachbereiches wenden.
  • Wo darf ich während des Studiums am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften parken?
    Alle Studierenden des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften können sich um einen Parkplatz bewerben, insofern sie eine gültige Benutzerkennung haben. Nähere Informationen erhalten Sie unter https://www.wiso.rw.fau.de/studium/vor-dem-studium/parken/.
  • Wie sind die Semester- und Vorlesungszeiträume?
    Alle Information zu den Semesterterminen und den Vorlesungszeiten sowie den Rückmeldefristen finden Sie unter https://www.fau.de/studium/im-studium/semestertermine/.
  • Wo erhalte ich das Semesterticket?
    Das FAU-Semesterticket wird vom Studentenwerk Erlangen-Nürnberg zusammen mit dem Verkehrsverbund Großraum Nürnberg (VGN) bereitgestellt. Es besteht aus zwei Teilen:
    • ein über einen Solidarbeitrag verpflichtend von allen Studierenden zu erwerbendes Basisticket
    • ein freiwillig erwerbbares Zusatzticket
    • Informationen zum Erwerb des Semestertickets sowie den Preisen für das Zusatzticket erhalten Sie unter https://www.fau.de/studium/studienbeginn/semesterticket/.
  • Wo hoch sind die Semestergebühren?
    Der Semesterbeitrag zum WS 2017/18 beträgt 114 EUR (42 EUR Studienbeitrag und 72 EUR Solidarbeitrag für das Semesterticket).
  • Gibt es eine Übersicht über verschiedene Möglichkeiten der Studienfinanzierung (Stipendien etc.)?
  • Welche wichtigen Einrichtungen am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften könnten für mich noch interessant sein?
    Die wichtigsten Einrichtungen für die Be­ra­tung, Be­treu­ung und Be­gle­itung in allen Pha­sen des Stu­di­ums und beim Übergang von der Universität in den Beruf sind unter https://www.wiso.rw.fau.de/studium/im-studium/einrichtungen/ zusammengefasst.
  • Kann ich außerhalb des FACT-Stundenplans Module von anderen Lehrstühlen (bspw. Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftspädagogik) absolvieren?
    Grundsätzlic können nur die Module belegt werden, die im Modulhandbuch hinterlegt und somit in „mein Campus“ für den FACT Master „offen“ sind. Es besteht allerdings die Möglichkeit der Anrechnung als „Aktuelle Fragen aus FACT I/III“, sofern das Modul einen hinreichenden Bezug zum Master FACT aufweist. Damit das Modul als Aktuelle Fragen angerechnet wird, ist es erforderlich, sich während der Prüfungsanmeldephase für AF anzumelden, und zwar unter dem Lehrstuhl, welcher die Anrechnung anschließend durchführt.
  • Kann man Veranstaltungen zu „Aktuelle Fragen aus FACT“ und „Schlüsselqualifikationen FACT“ auch innerhalb eines Moduls kombinieren?
    Nein! Es ist von vorn herein festgelegt, welche Veranstaltungen unter „Aktuelle Fragen“ und welche unter „Schlüsselqualifikationen“ laufen. Eine Vermischung ist nicht möglich, zumal es sich bei den „Aktuellen Fragen“ um eine benotete und bei den „Schlüsselqualifikationen“ um eine unbenotete Prüfungsleistung handelt!
  • Wenn ich mehr ECTS-Punkte mache als nötig, wie setzt sich dann meine Endnote zusammen?
    Der Studierende kann selbst festlegen, welche Prüfungsleistungen aus dem Vertiefungsbereich in die Endnote einfließen sollen. Die überschüssigen Prüfungen werden als Zusatzmodule ausgewiesen. Tut der Studierende dies nicht, rechnet das Prüfungsamt die besten Prüfungsleistungen in die Endnote mit ein.
  • Können Module nachträglich aufgespalten werden? Wenn ja, an wen wende ich mich?
    Hierbei handelt es sich um einen Modulwechsel. Der Wechsel eines Wahlmoduls ist bis zur erstmaligen Ablegung der letzten Teilprüfung bzw. Teilleistung des bisher gewählten Moduls zulässig. Der Wechsel eines Wahlmoduls ist auch nach der erstmaligen, aber vor der zweiten Ablegung der letzten Teilprüfung bzw. Teilleistung des bisher gewählten Moduls zulässig, falls das gesamte Wahlmodul nur durch genau eine Prüfung abgeschlossen wird. Der Modulwechsel ist im Umfang von 15 ECTS möglich. Abgeschlossene Module können nicht mehr gewechselt werden. Der Wechsel ist beim Prüfungsamt zu beantragen.
  • Wie lange ist ein Masterstudium an der FAU möglich?
    Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester (§ 4 Abs. 1 S. 2 MPOWIWI). Diese darf um zwei Semester überschritten werden (§ 7 Abs. 1 S. 3 MPOWiWi).
  • Wie ist es mit nichtbestandenen Klausuren und Urlaubssemestern? Muss die Klausur im Urlaubssemester nachgeholt werden?
    Bei Nichtbestehen einer Klausur wird man trotz eines Urlaubssemesters automatisch zur Wiederholungsprüfung angemeldet (§ 25 Abs. 1 S. 4 MPOWiWi).
  • Nichterscheinen am Prüfungstag. Bedeutet das, dass man durchgefallen ist?
    § 10 Abs. 4 MPOWIWI sieht hierzu folgende Regelung vor: 1Eine Prüfungsleistung gilt als mit „nicht ausreichend“ (5,0) bewertet, wenn die Studierende oder der Studierende nach dem Ende des dritten Werktages vor dem Prüfungstag ohne triftige Gründe zurücktritt. 2Die für den Rücktritt oder die Verspätung geltend gemachten Gründe müssen dem Prüfungsausschuss unverzüglich schriftlich angezeigt und glaubhaft gemacht werden. 3Erkennt der Prüfungsausschuss die Gründe an, so wird ein neuer Termin anberaumt. 4In Fällen krankheitsbedingter Prüfungsunfähigkeit ist ein Attest vorzulegen; der Prüfungsausschuss kann die Vorlage eines vertrauensärztlichen Attestes verlangen. 5Im Falle eines krankheitsbedingten Rücktritts am Tag der Prüfung nach Beginn der Prüfungszeit ist dem Prüfungsausschuss unverzüglich ein vertrauensärztliches Attest vorzulegen.